Über mich

 

 

Frank Wecker, geb. 1971

kath. Priester, Krankenhausseelsorger,

Diplomtheologe und Logotherapeut

 

Aufgewachsen bin ich in einer Kleinstadt im Kreis Paderborn. Nach Beendigung meiner Schulzeit absolvierte  ich eine Ausbildung zum  Groß- und Außenhandelskaufmann. Danach verschlug es mich von Ostwestfalen in das Rheinland um dort das Abitur nachzuholen.

Zurück in der Heimat studierte ich kath. Theologie in Paderborn und belegte zwei Freisemester in Freiburg/Breisgau.

Nach dem akademischen Abschluss als Diplomtheologe zog es mich in die Nähe von Augsburg, um an zwei Schulen kath. Religionslehre zu unterrichten.

Kurz vor Beginn des neuen Jahrtausends ging ich zurück in meine Ostwestfälische Heimat um mich dort auf die Priesterweihe vorzubereiten, die ich dann im Jahr 2001 im Paderborner Dom empfangen habe.

Danach wirkte ich seelsorglich 17 Jahre im Ruhrgebiet. Zunächst in der Gemeindeseelsorge eingesetzt, wechselte ich später in die Krankenhausseelsorge, wo ich bis zum jetzigen Zeitpunkt auch bin. Nur der Ort hat sich wieder einmal geändert. Ich bin wieder in Ostwestfalen angekommen.

Meine Ausbildung zum Logotherapeuten habe ich von 2018 bis 2021 am Elisabeth-Lukas-Archiv in Bamberg absolviert. Ohne einen Tipp einer Kollegin aus der Krankenhausseelsorge wäre ich nicht darauf gekommen. „Logotherapie, was ist das?“ habe ich sie erstaunt gefragt. Heute bin ich über diese Begegnung sehr froh, denn die Ausbildung hat mein Leben verändert. Meine erste logotherapeutische Lektüre war das Buch von Elisabeth Lukas „Rendezvous mit dem Leben“ (2016 Verlagsgemeinschaft topos plus, Kevelaer, 2. Auflage). Durch die Lektüre ist mir aufgegangen, dass ich mein Leben selbst in die Hand nehmen und mitgestalten kann. Das Leben stellt jeden Tag viele Fragen an mich.  Wie ich darauf antworte, das liegt an mir. Ich habe es in der Hand. 

Diese Erkenntnis weitergeben zu dürfen in  logotherapeutischer Beratung und Seminaren das bereichert mein Leben ungemein.